Warenkorb Keine Artikel
Warenkorb

» Warenkorb ansehen
Montag - Freitag : 10 - 18 Uhr
Telefon : 040 / 31 32 90
Lastschrift & Überweisung PayPal Kreditkarte : VisaCard Kreditkarte : MasterCard Kreditkarte : AmericanExress
Geschenk-Service Geschenk-Service Wir packen ein - und zwar individuell. Lesen Sie mehr über den neuen Geschenk-Service.
 
Hier bekommen Sie den aktuelle Schlagzeilen.com - Katalog:
» Katalog 2016
Download ca.: 587 Mb
» Online Blättern
Sie wissen schon genau was Sie wollen?
Dann benutzen Sie am Besten unseren » Katalog-Bestellschein
Schon gesehen?
Zufallsartikel
Power Flex Bandagen
Zufallsartikel
Power Flex Bandagen
ab 7.9 €
« Trotz allem 
  Hojo Jutsu – Haya Na ... »
7/85

Wie man eine Herrin im Internet findet

Topseller
Wie man eine Herrin im Internet findet
Bestellnummer: 112-081

19,90 €
inkl. ges. MwSt.
(zuzügl. anteiliger Versandkosten)


Lager Artikel - sofort Lieferbar
Wie man eine Herrin im Internet findet
Sehr zu empfehlen!

BOD - Book on Demand

Autor/Interpret: Lilith of Dandelion

Hardcover, 308 Seiten

Von ganz anderem Kaliber ist das neue Buch unserer Autorin Lilith of Dandelion. Nachdem ihr im Charon Verlag erschienenes Sachbuch „Wie man eine Herrin findet“ sich seit Jahren gut verkauft, hat sie nachgelegt, denn immer mehr Männer suchen ihre potentielle Herrin nicht mehr auf Partys, in der freien Wildbahn oder auf den Stammtischen, sondern stöbern auf den Webseiten der SM-Portale. Und da funktioniert ja einiges anders als im realen Kontakt. Gleichzeitig bewegen sich auf diesen Seiten natürlich nicht nur gestandene SM-Leute, sondern auch solche, die es spannend finden, in eine Welt reinzuschnuppern, die einen bisher noch nicht wirklich benennbaren Reiz ausübt.
Doch die Damen, an die man sich wenden möchte, sind alles andere als Mäuschen, die sich von dem üblichen männlichen Imponiergehabe beeindrucken lassen. Sie haben Ansprüche an devote Männer, die über das „ich bin devot und möchte Ihnen dienen“ hinausgehen. Sie wollen ernst genommen werden und dazu müssen Männer erst mal zeigen, dass sie sich selbst ernst nehmen. Denn das ist der erste Schritt zu echter Hingabe und dem Verständnis dessen, das eine dominante Frau bewegt.
Lilith of Dandelion nimmt daher die Männer an die Hand, hält ihnen einen Spiegel vor, zeigt, wie sie sich selbst ergründen können, und was es bedeutet, eine Frau ernst zu nehmen, ihr ehrlich zuzuhören und dabei immer noch begehrenswerter Mann zu bleiben.
Ein echtes Handbuch für alle Männer, die sich nach einer Herrin sehnen und ihre Suche vornehmlich auf das Netz beschränken. Und auch ein hervorragender Leitfaden für Frauen, die wissen wollen, was sie erwarten können und was nicht.

Matthias

Du bist ein Mann, der erkannt hat, dass er devot und/oder masochistisch empfindet. Du glaubst, du bist chancenlos in dieser drängelnden Menge. Aber sind die Mitbewerber wirklich Konkurrenz für dich?
Sie kennen das, Madame, Sie haben nur unpassende An¬schrei¬ben bekommen von Männern, die sich als devot bezeichnen, aber nichts davon in ihrem virtuellen oder realen Auftreten vor¬weisen können. Trotz einer scheinbaren Fülle von Ange¬boten war der Traum-Sub nicht dabei.
Sind devote Männer wirklich so hoffnungslos in der Überzahl? Sind authentisch dominante Frauen so selten, wie es scheint?
Wir werden hier eine Legende killen. Und wir wer¬den ein paar Sitten und Unsitten kritisch beleuchten und wohl auch Denkgewohnheiten und Vorurteile zu demontieren versuchen. Am Ende schauen mit Sicherheit ein paar neue Chancen für beide Seiten heraus.
Lilith of Dandelion, früher einfach Lilith, schreibt seit 1997 Kurzge¬schich¬ten und Novellen aus der Welt des BDSM, hauptsächlich für den Charon Verlag. Die bekannteste Veröffentlichung ist der Ratgeber „Wie man eine Herrin findet — Rat-Schläge für den passiven Mann“ (2005, Charon Verlag).
http://www.hausmacht.de

Seit es die BDSM-Szene gibt, hört man immer wieder die Klagen, wie rar dominante Frauen mit Leidenschaft seien und wie die devoten Männer bei ihnen Schlange stehen müssten. Schaut man aber näher hin, ist es genau umgekehrt! Es sind die dominanten Frauen, die von Mangel reden und darüber hinaus groteske Begebenheiten aus ihren Erfahrungen mit Kontaktanbahnung berichten.
Die Szene ist zwar vielfältiger und bunter geworden, die Gesellschaft toleranter; aber dahinter verbirgt sich nicht nur Gutes, so die Ansicht der Autorin. Lilith hat eine Analyse der Szene über Jahre durchgeführt und viele Gesprächspartner befragt, Frauen und Männer. Sie hat viele Male Chats erkundet, Parties und Treffen besucht und ist zu Schlüssen gekommen, die sicher nicht allen gefallen werden. Könnten ihre Erkenntnisse gar einen Shitstorm auslösen? Bilden Sie sich selbst ein Urteil.

Wie man eine Herrin im Internet findet
Wie man eine Herrin im Internet findet