Warenkorb Keine Artikel
Warenkorb

» Warenkorb ansehen
Montag - Freitag : 10 - 18 Uhr
Telefon : 040 / 31 32 90
Lastschrift & Überweisung PayPal Kreditkarte : VisaCard Kreditkarte : MasterCard Kreditkarte : AmericanExress
Geschenk-Service Geschenk-Service Wir packen ein - und zwar individuell. Lesen Sie mehr über den neuen Geschenk-Service.
 
Hier bekommen Sie den aktuelle Schlagzeilen.com - Katalog:
» Katalog 2016
Download ca.: 587 Mb
» Online Blättern
Sie wissen schon genau was Sie wollen?
Dann benutzen Sie am Besten unseren » Katalog-Bestellschein
Schon gesehen?
Zufallsartikel
Silikonöl
Zufallsartikel
Silikonöl
ab 5.9 €
« Fifty Shades Freed - ... 
  Bondage Basics »
12/18

Kinbaku – The Art of Rope Bondage

Kinbaku – The Art of Rope Bondage
Bestellnummer: 117-041

39,00 €
inkl. ges. MwSt.
(zuzügl. anteiliger Versandkosten)


Lager Artikel - sofort Lieferbar
Kinbaku – The Art of Rope Bondage
Prächtiger Fotoband über japanische Bondage in Ost und West.

Autor/Interpret: Kahboom (Hrsg.), Nawashi Murakawa (Vorwort)

Hardcover, vierfarbig, 146 Seiten, Englisch, 26 mal 26 cm

Seit vielen Jahren ist Nawashi Murakawa aus London ein bekannter Name für mich. Immerhin war er der erste, noch vor mir, der als Westler in Japan mit japanischer Bondage auftreten durfte. Eigentlich habe ich es überlesen, dass Murakawa nur das Vorwort geschrieben hat und eigentlich gedacht, dieser Bildband zeigt seine Arbeiten. Aber immerhin gibt es auch ein Kapitel mit seinen Fot- und Fesselarbeiten. Ansonsten stellt der Bildband einige mehr oder weniger bekannte Fessler und Fesslerinnen aus aller Welt vor. Die Bilder stehen nicht für sich, sondern meist wird auch eine Geschichte zu diesen Bildern entweder aus Sicht des Fesslers oder aus Sicht des Modells zu der folgenden Fotoserie erzählt. Das und die beiden Anfangskapitel, in denen einiges zur Entwicklung von Shibari und Kinbaku erläutert wird, machen aus dem schön gemachten Buch mehr als einen einfachen Bildband.
Auch wenn viele der Bilder schon in den einschlägigen Fesselgruppen veröffentlicht wurden, bilden sie – so nebeneinander gestellt – doch ein breites Spektrum dessen ab, was japanische Bondage heutzutage bedeutet.

Matthias

Kinbaku – The Art of Rope Bondage
Kinbaku – The Art of Rope Bondage