Warenkorb Keine Artikel
Warenkorb

» Warenkorb ansehen
Montag - Freitag : 10 - 18 Uhr
Telefon : 040 / 31 32 90
Lastschrift & Überweisung PayPal Kreditkarte : VisaCard Kreditkarte : MasterCard Kreditkarte : AmericanExress
Geschenk-Service Geschenk-Service Wir packen ein - und zwar individuell. Lesen Sie mehr über den neuen Geschenk-Service.
 
Hier bekommen Sie den aktuelle Schlagzeilen.com - Katalog:
» Katalog 2016
Download ca.: 587 Mb
» Online Blättern
Sie wissen schon genau was Sie wollen?
Dann benutzen Sie am Besten unseren » Katalog-Bestellschein
Lesezeichen / Weitersagen
Share |
Schon gesehen?

Wir suchen Texte und Bilder ...

Wir suchen auch weiterhin immer gute und spannende Texte, egal ob nun für unsere Schwerpunkte, die Foren-Rubriken, Leserbriefe oder Geschichten - hier haben wir zur Zeit eher zu wenig Texte mit passiven Männern und aktiven Frauen. Egal ob erfunden oder selbst erlebt, sie sollten nur schön gemein, fies aufregend und nett böse sein. Wir freuen uns auch über Sachtexte und Reportagen zum weiten Feld des BDSM oder Berichte aus anderen Ländern zur dortigen Situation für unsere "Letter from ....

Für den nächsten Schwerpunkt in den SZ 155 (Red. Schluß ist der 25.02.17) planen wir - ist ja längst überfällig - SM und Schmerz als Thema. Wir würden uns über ein paar weitere Texte freuen.
Schmerz ist wohl eines der Themen und Empfindungen, um die es (unter anderem) bei SM-Spielen gehen kann. Wir wünschen uns eure Texte zu einem Schwerpunkt „SM und Schmerz“. Da müssten doch die meisten Leute, die ich so auf Partys beim Hauen, Klammern oder Schmerzfesseln etwas dazu sagen können. Was bedeutet Schmerz für euch? Was bringt es, jemandem Schmerzen zuzufügen? Und wie unterschiedlich kann er sich anfühlen? Schmerz ist im BDSM eine entscheidende Komponente, etwa als Lustschmerz oder als Bestrafung. Er ist Ausdruck verschiedenster Emotionen. Uns interessiert, welche Erfahrungen ihr gesammelt habt, welches dabei eure Emotionen sind und inwiefern sie über die Zeit einer Dynamik unterlagen und sich änderten. (Sieben Texte)

Der dann folgende Schwerpunkt in den SZ 156 wird sich einmal mehr damit beschäftigen, wie man das zusammen hinbekommt: „SM und Kindererziehung“? – Wie bekommt man Beides unter einen Hut? Dass der Verzicht auf SM auch keine Lösung ist, wissen die meisten, aber natürlich muss die kindliche Sexualentwicklung geschützt werden und daher müssen Wege gefunden werden, wie man die Kinder außen vor lassen kann und doch weiterhin ein befriedigendes Sexualleben hat.
(Bisher fünf Texte – wir hätten gern noch mehr …)

Ein Leser wollte es wissen – mal sehen, ob ihr das hinbekommt. „Was halten Nicht-SMer von SM" – da möchten wir, dass die Gefragten lieber selbst zu Wort kommen. Vielleicht wär es jetzt, nach dem vielen Gerede und Geschreibe zum Thema einfach an der Zeit, im Bekannten- und Freundeskreis diese Frage zu stellen. Klar, dann sollte jeder Leser zu einer Art Reporter werden, der hilft Leute zu finden, die bereit wären, ihren Namen unter den Artikel bei euch zu setzen. (Vier Texte)

Für die nächste Folge von „Männer und SM“ sammeln wir neue Texte. Dazu fällt mir noch eine zusätzliche Frage ein: Ist die Rolle, des Frauen schlagenden Sados oder die des vor seiner Herrin kriechenden Devoten überhaupt mit der Männerrolle zu vereinbaren? (Drei Texte)

Das hat mir in den bisherigen Beiträgen zum Thema SM mit Liebe oder nur in Spielbeziehungen gefehlt: Was passiert, wenn aus der reinen Spielbeziehung dann doch auf einer oder beiden Seiten die Liebe mit ins Spiel kommt? „Über das Scheitern der Spielbeziehung an der Liebe“ (drei Texte)

„Standortbestimmung – Was bedeutet SM/Kink für mich?“ Ihr kennt den alten Witz: Treffen sich zwei SMer und reden über SM? Wie nenne ich mich, wenn ich mich beschreiben will? Fessler oder Sado? Reaktions-Fetischist? Die Bandbreite dessen was jeder einzelne unter Kink versteht, ist groß. Denn eines ist sicher, etwa den einzig richtigen SM gibt es genauso wenig, wie die einzig gültige Fesseltechnik. (Drei Texte)

Wir planen noch einmal einen Schwerpunkt darüber, was sich in den letzten Jahren in der Szene geändert. „SM – gestern und heute“ beschäftigt sich mit dem möglichen Verlust von Exklusivität, der Frage, inwieweit die höhere Akzeptanz unserer Lust die Grenzen zwischen Norm und SM verschoben haben. Und fragt nach, wie anders oder doch ähnlich die Prozesse der Selbstfindung in den Zeiten des Internets laufen. Vielleicht fällt euch ja dazu etwas ein. (Zwei Texte)

Noch ein neues Thema: „Absturz – Was ist, wenn die Session daneben geht?“ – Wir wünschen uns Texte, die zeigen, dass nicht alles eitel Sonnenschein ist, dass es eben nicht immer nur tolle, geglückte Sessions gibt, sondern eben auch die, die komplett aus dem Ruder laufen, in denen getriggert wird oder die Psyche einfach nicht mehr mitmacht. (Bisher noch nix)

Noch ein neues Thema. „SM und Fernbeziehungen“
Chance oder einfach nur anstrengend? Aufregend oder nervend. Viele SM-Leute leben in Reisebeziehungen. Sind sie glücklich damit oder würden sie es lieber anders haben? Wie sieht der Alltag aus und wie halten die Paare in der Zeit, in der sie getrennt sind, Kontakt miteinander?

Außerdem planen wir Fortsetzungen von „Kontaktversuche“ (Zwei Texte) und „Bondagepartner plaudern aus dem Nähkästchen“ (Vier Texte)!

Wir geben die bisher bei uns eingegangene Anzahl der Texte pro Schwerpunkt an, damit man eine Idee hat, wie etwa der nächste Schwerpunkt wird. Die grobe Spielregel ist, dass wir für einen Schwerpunkt mindestens sechs Texte haben müssen, um ihn zu publizieren.

Die Planung unserer Schwerpunkt-Themen hat einen längeren Vorlauf. Spannend finden wir wie immer kontroverse Texte.
Wir freuen uns über eure Gedanken dazu. Schwerpunkttexte (länger als eine Druckseite) und redaktionelle Texte honorieren wir mit je € 25,00; wenn der Schwerpunkt-Text kürzer als eine Druckseite ist, zahlen wir € 15,00. Es gibt immer ein Belegexemplar für veröffentlichte Schwerpunkttexte. Auch weitere Ideen für Schwerpunkt-Themen sind immer willkommen!

Gerne würden wir unsere Sicherheits-Reihe fortsetzen und natürlich auch die Letter in denen wir über die SM-Szenen in anderen Ländern berichten. Und falls jemand Lust hat, mal einer unterhaltsamen News hinterher zu recherchieren, gerne doch.
Wir haben weiter besonderen Bedarf an Fotos, mit passiven Männern und aktiven Frauen, denn von denen kommen weniger Bilder als von den passiven Frauen und aktiven Männern.
Ganz allgemein würden wir uns freuen, wenn wir wieder mehr "reale Bilder" bekommen würden, auch wenn wir natürlich künstlerische Bilder genauso wichtig finden.

Buchmanuskriupte, die wir als Roman drucken sollen, nehmen wir zur Zeit nicht an. Bei Sachbüchern kommt es auf das Thema an. Über ein Buchmanuskript zum Thema "Amerikanische Bondage" würden wir uns freuen.

Immer noch: Wir suchen Texte von den "jungen Wilden" (Autorinnen und Autoren bis 26 Jahre), sowohl Geschichten (für den Print) oder längere Texte, die sich als Buchformat eignen und die wir dann als E-Book auf den Markt bringen können.

Bei allen Veröffentlichungen gelten die jeweils aktuellen Verlagsbedingungen. Man muss aber nicht bei jeder Änderung seine Einwilligung nochmals kundtun.
Wichtig ist nur, dass ihr uns informiert, wenn ein Text oder Bild anderweitig veröffentlicht werden soll. Hier findet man Tipps, was wir von euren Geschichten erwarten und nach welchen Auswahlkriterien wir vorgehen.
Und auch wenn ihr umzieht, brauchen wir für Honorar-Vertrag und Belegexemplar eure aktuelle Postadresse, sonst bekommt ihr keine Post von uns mehr.

Wenn ihr noch weitere Ideen habt, wir haben ein offenes Ohr!